Hausaufgabe



Jugendserie am 2.12. in Wedemark

Mit viel Mut wagten sich die fortgeschrittenen Anfänger aus dem Scharnhorstgymnasium auf das erste Kräftemessen mit Vereinsspielern auf ein Schachturnier. Silas Wunnenberg, Sadik Saatce, David Wutke, Felix Machel und Leon Petzold traten an und blieben bei ihrem mutigen Auftreten nicht ohne Anfangserfolge.

Mit diesen Spielern werden wir weiterarbeiten. Das ist der Kader, der bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft für uns antreten wird und im nächsten Jahr beim Bremer Schulschachpokal antreten wird.

Weitere Tabellen und Ergebnisse unter www.jugendserie.de

 




Bremer Schulschachpokal 2017
v.l. (vor den Stadtmusikanten): Nikita Keil, Malte Hasse, Leonard Mücke, Lobosch Hintze, Kai Erik Englmann, Vincent Kalmring, Adrian Marzinek

Es ist Mitte November, die Uhr ist zurückgestellt und morgens ist es wieder dunkel. Gerade die richtige Zeit für Schach und daher machte sich am 15.11.17 um 7:30 die Schach-Schulmannschaft des Scharnhorstgymnasiums auf den Weg zum Schulschachpokal nach Bremen. Die Reise mit Erixx und RB ist Routine und das altehrwürdige Hermann-Böse-Gymnasium liegt direkt am Bahnhof, sodass pünktlich um 10:15 angepfiffen werden konnte. Sieben Runden im Schnellschachmodus stehen auf dem Plan, d.h. 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie. Es kommt daher nicht nur auf taktisches Schachkönnen an, sondern es sind auch Eröffnungskenntnisse und Endspieltechnik gefragt. Also Schulschach auf hohem Niveau. In der Aula des Gymnasiums gibt es eine Sitzordnung nach Turnierleistung, die besten Teams sitzen auf dem Podest und von Runde zu Runde findet man, je nach Tabellenplatz einen Platz weiter hinten. Warum wir gleich in der ersten Runde auf das Podest gelost wurden war vielleicht ein gutes Omen.

Jedenfalls ging es in der ersten Runde gleich gut los. 6:2 Sieg gegen die Oberschule aus HB-Barkhof. Die Punktewertung erklärt sich so: Acht Spieler bilden eine Mannschaft und die Partiepunkte werden addiert. Ein Sieg bringt einen vollen Punkt, Remis entsprechend einen halben. 6:2 ist daher ein Kantersieg. An Brett 1 verlor Malte Hasse (10) rasch. Er betreibt eigentlich den Fechtsport, war aber für das Turnier für uns zur Stelle. Ihm gebührt Dank für seinen Mut. Brett 2 gehört Lobosch Hintze (8). Er gewann mit unserem Lieblingstrick, der preußischen Eröffnung. Wer sonst sollte diese Eröffnung ehren, wenn nicht das Gymnasium, das den Namen eines preußischen Generals trägt. Die weiteren Spieler waren Kai Erik Englmann (6), Leonard Mücke (7), Nikita Keil (8), Adrian Marzinek (7), Vincent Kalmring (7) und Max Ahrenhold (10). Die Zahlen in Klammern sind die Altersstufen, denn das Besondere am Bremer Pokal ist, dass aus den Jahrgangsstufen 5./6., 7./8. und 9./10. jeweils zwei Spieler nominiert werden müssen. Man kann daher nicht einfach mit den ältesten Spielern anrücken, sondern man muss die Breite der Schülerschaft im Schach abbilden. Kein Wunder, dass es nur 15 Gymnasien in Niedersachsen und Bremen schaffen überhaupt diese Eingangshürde zu nehmen.

In der zweiten Runde ging es gegen das Kippenberg Gymnasium, das uns gleich mal die Grenzen aufzeigt. Dieses Team bügelt uns fast genauso glatt ab, wie wir zuvor Barkhof. Die dritte Runde läuft dann wieder gut für uns. Gegen Hasbergen II gelingt ein 7:1 Sieg, was die Stimmung deutlich hebt und die Mannschaft wieder auf einen Tisch an das Podest heranrücken lässt (Tisch 2). Dort wartet das Gymnasium Hamburger Straße auf uns. Natürlich gibt es auf diesem Turnier viele Spieler, die auch im Schachverein spielen. Bei uns sind das alle, bis auf Malte, Max und Vincent, die aber in der Pausenhalle als „Schachzocker“ bekannt sind und daher keinen Übungsrückstand aufweisen. Gerade Max und Vincent mausern sich auf diesem Turnier zu wahren Punktemaschinen und holen 6 von 7 möglichen Punkten. Das Gymnasium Hamburger Straße ist wirklich mit uns auf Augenhöhe. Es steht 4:2 für uns, aber die beiden noch laufenden Partien stehen verloren. Doch Leonard bleibt cool, wartet auch seine Chance mit einem Bauern und kann eine Kombination mit Damenopfer spielen. Großes Schach und der Punkt zum Sieg, mit dem sich das SHG-Team wieder für auf das Podest spielt.

Das Gymnasium Wilmsstraße aus Delmenhorst hat uns in den vergangenen Jahren eigentlich immer satt geschlagen und auch dieses Mal hatten wir nicht den Hauch einer Chance.  Also wieder runter vom Podest und die letzten beiden Runden retten was zu retten ist. Es geht gegen Hasbergen I eine Mannschaft, die wir gut kennen, gegen die wir aber erst heute zum ersten Mal gewinnen konnten. Hasbergen lebt Schulschach genau wie wir und hatte heute sogar drei Teams am Start. Weil Max und Vincent an den letzten Brettern so stark punkteten hatte Hasbergen heute das Nachsehen. Vor der letzten Runde stehen wir auf Platz 4 sprungbereit für einen Podestplatz, und unser Gegner ist das Gymnasium Wilmsstraße mit seiner 2. Mannschaft. Es wurde noch mal spannend, denn beim Stand von 4:2 musste Kai Erik oder Nikita noch mindestens ein Remis schaffen. Kai Erik unterlag und Nikita hatte wirklich wenig Bedenkzeit. Ein Nervenduell, das Nikita für sich entscheiden konnte.

An diesem Tag schrieben die Scharnhorstler Geschichte. Mit einem dritten Platz gelang im fünften Jahr der Teilnahme endlich eine Platzierung auf dem Treppchen. Vor uns platziert war die Mannschaft aus HB-Kippenberg und die Über-Mannschaft aus Delmenhorst Wilmsstraße.  




Fortschrittstabelle:  Stand nach der 11. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer Tite TWZ Verei 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Punkte Buchh SoBer H.
1. Sadik Saat       13w0 + 4s1 3w½ 10s1 2w1 5s1 8w1 6s1 9s1 7w1 9.5 - 1.5 61.5   53.75  
2. Felix Mach       7s1 6w1   13s1 5w1 1s0 3w1 4w1 12s1 14w1 8s1 9.0 - 1.0 59.5   43.50  
3. Mattis Kel       4s0 7w1 11w1 1s½ 8w1 5s1 2s0 6w1   12w1 9/+ 7.5 - 2.5 68.5   40.00  
4. David Wutk       3w1 5s0 1w0 15s1 7w1 12s1 6w1 2s0 9w0 13w1 10s1 7.0 - 4.0 60.0   29.50  
5. Emil Witt       8s1 4w1 13w1 12s1 2s0 3w0 1w0 10s1   18w0 14s1 6.0 - 4.0 63.5   24.50  
6. Leon Petzo       11w½ 2s0 8w0 9s1 14s1 13w1 4s0 3s0 1w0 7w0 12s1 4.5 - 6.5 62.5   17.50  
7. Bent Raffe       2w0 3s0 17/+ 14w1 4s0 10w1 8s0 9s0 15w½ 6s1 1s0 4.5 - 6.5 60.5   15.50  
8. Jan Stedle       5w0 12s½ 6s1 10w½ 3s0 14w1 7w1 1s0     2w0 4.0 - 5.0 61.0   13.75  
9. Musa Burga           10s0 6w0 17s0 15w1 14s1 7w1 4s1 1w0 3/- 4.0 - 5.0 55.5   16.00  
10. Silas Wunn       12w½ 11s0 9w1 8s½ 1w0 7s0 13w0 5w0 14s½ 15s1 4w0 3.5 - 7.5 55.0   13.50  
11. Arda Akgün       6s½ 10w1 3s0     + 12w1         3.5 - 1.5 55.0   12.75  
12. Ole Schimm       10s½ 8w½ 14s1 5w0 13s1 4w0 11s0 21w0 2w0 3s0 6w0 3.0 - 8.0 61.5   10.25  
13. Anton Schl       1s1 14w1 5s0 2w0 12w0 6s0 10s1     4s0 15w0 3.0 - 6.0 58.5   14.50  
14. Michel Kle       + 13s0 12w0 7s0 6w0 8s0 9w0 15s1 10w½ 2s0 5w0 2.5 - 8.5 53.5   9.75  
15. Aaron Wern           19w0 4w0 16s0 9s0 + 14w0 7s½ 10w0 13s1 2.5 - 6.5 51.0   8.00  
16. Jan Maßmey               15w1       20w0     1.0 - 1.0 46.5   3.00  
17. Niklas Koh           7/-   9w1             1.0 - 1.0 46.0   5.50  
18. Stefan                         5s1   1.0 - 0.0 44.5   6.50  
19. Marlin Beh           15s1                 1.0 - 0.0 44.5   3.00  
20. Tim Metzne                       16s1     1.0 - 0.0 44.0   5.50  
21. Julian Weg                     12s1       1.0 - 0.0 42.0   3.00  
22. Joscha Web                       23w½     0.5 - 0.5 43.0   2.75  
23. Philipp Ja                       22s½     0.5 - 0.5 43.0   2.75  



Fortschrittstabelle:  Stand nach der 5. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Teilnehmer Tite TWZ Verei 1 2 3 4 5 Punkte Buchh SoBer H.
1. Andreas       11s1 6w1 3s1 2w0 5s1 4.0 - 1.0 12.5   9.00  
2. Lobosch       14/+   4w½ 1s1 3s1 3.5 - 0.5 15.5   10.50  
3. Vincent       5s1 4s1 1w0 7s1 2w0 3.0 - 2.0 14.0   6.50  
4. Nikita       12s1 3w0 2s½ 5s½ 6w1 3.0 - 2.0 12.5   6.75  
5. Joscha       3w0 7s½ 6s1 4w½ 1w0 2.0 - 3.0 13.5   4.25  
6. Leonard       7w1 1s0 5w0 8s1 4s0 2.0 - 3.0 13.0   4.00  
7. Philipp       6s0 5w½ 14s1 3w0 8w0 1.5 - 3.5 11.5   3.00  
8. Adrian           10w½ 6w0 7s1 1.5 - 1.5 11.5   2.75  
9. Kai-Eric       13w1         1.0 - 0.0 13.0   2.00  
10. Hr. Freier           8s½     0.5 - 0.5 11.5   1.25  
11. Marlin       1w0         0.0 - 1.0 11.0   0.00  
12. Julian       4w0         0.0 - 1.0 10.0   0.00  
13. Henry       9s0         0.0 - 1.0 10.0   0.00  
14. Anton       2/-   7w0     0.0 - 2.0 9.5   0.00  



SHG-1: fast alles gewonnen
SHG-2: vielleicht ebenfalls qualifiiziert
Silas schafft das Kunsstück: Sieg gegen SHG-1

Freitag, 20.01.2017 der deutsche Schulschachwettbewerb 2017 beginnt mit der Vorrunde in Hildesheim. In den Wettkampfgruppen WK IV (5. u. 6. Klassen) sowie WK III (7. U. 8. Klassen) wurde in einer regionalen Vorrunde um den Einzug ins Bezirksfinale gerungen. 88 Schüler verteilt auf 22 Schulschachteams trafen sich im Gymnasium an der Steingrube. Acht hildesheimer Teams aus Scharnhorst, Goethegymnasium, RBG und Andreanum nahmen in der WK IV teil. In der WK III vertraten Scharnhorst und Himmelsthür die Region. Die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften erreichten in der WK IV Scharnhorst und Lehrte, in der WK III Lehrte und das Elsa-Brändström Gymnasium aus Ronnenberg. Ganz besonders stolz ist das Scharnhorstgymnasium auf seine erste Mannschaft in der WK IV. Dieses Team schaffte fast eine weiße Weste. Von 24 möglichen Siegen schaffen diese Spieler 23 (!) und die einzige Verlustpartie erfolgte gegen die eigene dritte Vertretung.


DSSMM 2017 Vorrunde Hi

WK4

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 6. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Mannschaft ELO NWZ 1 2 3 4 5 6 Man.Pk Brt.Pk
1. Scharnhorst I     3g4 4h4 7h3 5g4 2g4 6h4 12 23.0
2. Lehrte     6h2 8g3 5h4 7g3½ 1h0 3h4 9 16.5
3. Scharnhorst II     1h0 6g3 4h3½ 10g4 7h3 2g0 8 13.5
4. Goethegym. II     12h3 1g0 3g½ 11h4 5h2 9g4 7 13.5
5. KW Ratsgymnasium     13h3 10h3 2g0 1h0 4g2 11g4 7 12.5
6. Goetheschule I     2g2 3h1 12g3 9h3½ 8g2½ 1g0 7 12.0
7. Scharnhorst III     4 9h3½ 1g1 2h½ 3g1 13h4 6 14.0
8. Marie-Curie I     10g1 2h1 4 13g2 6h1½ 12g2 5 12.5
9. Andreanum II     11h4 7g½ 13h2 6g½ 10h4 4h0 5 11.0
10. Marie-Curie II     8h2½ 5g1 11g2 3h0 9g0 4 5 9.5
11. Andreanum I     9g0 4 10h2 4g0 12h3 5h0 5 9.0
12. Goethegym. I     4g1 13g2 6h1 4 11g1 8h2 4 11.0
13. Robert-Bosch GS     5g½ 12h2 9g2 8h1½ 4 7g0 4 10.0

DSSMM_2017 Vorrunde Hi

WK3

Fortschrittstabelle:  Stand nach der 6. Runde   (nach Rangliste)
Nr. Mannschaft ELO NWZ 1 2 3 4 5 6 Man.Pk Brt.Pk
1. Lehrte     7g3½ 4h4 2g2 3h4 6g4 5h4 11 21.5
2. E.-Brändström Schu     8h4 9g4 1h2 6g3½ 3g3 7h4 11 20.5
3. KW Ratsgymnasium     5h3 6g3 9h4 1g0 2h1 8g4 8 15.0
4. St. Ursula     6h1 1g0 5h2½ 7g2 4 9h4 7 13.5
5. Scharnhorst I     3g1 7h3½ 4g1½ 4 8h3 1g0 6 13.0
6. IGS Badenstedt     4g3 3h1 8g3 2h½ 1h0 4 6 11.5
7. Himmelsthür     1h½ 5g½ 4 4h2 9g3 2g0 5 10.0
8. IGS Südstadt I     2g0 4 6h1 9g4 5g1 3h0 4 10.0
9. IGS Südstadt II     4 2h0 3g0 8h0 7h1 4g0 2 5.0


23.11.2016: Bremer Schulschachpokal

Zum vierten Mal machte sich die Schach AG auf die Reise nach Bremen, dieses Mal sogar mit zwei Mannschaften, also mit 18 Spielern und zwei Betreuern. Das Besondere am Bremer Pokal: Es müssen Spieler aus allen Klassenstufen dabei sein, zwei aus 9./10., zwei aus 7./8. und zwei aus 5./6.. Mit einer derartigen Breite in der Schachausbildung können daher nicht viele Schulen aufwarten und wo waren 15 Teams aus Niedersachsen und Bremen am Start.

Bereits auf dem Bahnsteig herrschte gute Stimmung. Man hatte sich Chancen auf einen Podestplatz ausgerechnet, denn es waren etliche Vereinsspieler in den SHG Mannschaften. Vom Hildesheimer Ostbahnhof ging es also (mit Umstieg in Hannover) nach Bremen. Dort wird der Schachpokal im Hermann-Böse-Gymnasium ausgetragen, da dieses direkt am Bremer Hauptbahnhof gelegen ist. Das Gymnasium ist ein altehrwürdiges Gebäude aus der Gründerzeit und erinnert an das Gymnasium im Film „Die Feuerzangenbowle“. Die Aula ist mit altem Holz vertäfelt und hat Intarsienfenster, fast wie in einer Kirche. Ein toller Rahmen für ein hochklassiges Turnier.

10:15 ging es an die Bretter, SHG-1 gegen OS Lesum, SHG-2 hatte zunächst spielfrei. Ein 8:0 Kantersieg zu Beginn ließ uns natürlich weiter von der Option des Treppchenplatzes träumen. Guten Mutes ging es in die zweite Runde: SHG-1 gegen Stade, SHG-2 gegen das Gymnasium Kippenberg. Das Stade eine Größe im Schulschach ist war bekannt, aber auch Kippenberg erwies sich als mächtig stark. Mit hohen Niederlagen werden die SHG-Spieler auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

In Runde 3 läuft gut für die Erste und schlecht für die Zweite, aber in Runde 4 können beide SHG-Mannschaften punkten. Die Erste orientiert sich Richtung Tabellenspitze, die Zweite festigt sich im Mittelfeld. Doch dann verließ uns das Glück. Zwei Niederlagen für die Erste lassen die Mannschaft am Ende auf Platz 6 landen. Eine Niederlage und ein Sieg bringen die Zweite noch auf bis auf Platz 11 heran.

16:00 Uhr treten wir die Rückreise an. Ein langer Schachtag ging zu Ende. Wir haben gut gespielt und hervorragend gekämpft, aber für einen Podestplatz hätte noch etwas Glück dazugehört. So wurde es mal wieder ein Platz 6, eine Platzierung, die das SHG schon oft in Bremen belegt hat. Die zweite Mannschaft konnte einen Achtungserfolg feiern, denn viele in diesem Team hatten hier ihr erstes Schachturnier gespielt. Für die laufende Schulschachsaison haben wir uns noch einiges vorgenommen. Im Januar ist der nächste Schulschachtermin. Dann wird die Vorausscheidung zur Deutschen Meisterschaft stattfinden und da werden wir ein gehöriges Wörtchen mitzureden haben.

SHG-1: Hasan Kayki, Lobosch Hintze, Eike Abmeier, Nikita Keil, Vinh Dao, Kai Erik Englmann, Vincent Kalmring, Albert Osmani

SHG-2: Max Ahrenhold, Erik Kuhlmann, Younis Burhan Walee, Altin Nazifi, Adrian Marzinek, Leonard Mücke, Leonard v. Weymarn, Emma Hiller, Mathilde Niemann, Malte Hasse







Teilnahme am HarzCup

Es gibt in diesem Jahr wieder eine Schulmannschaft, die sich mit den Vereinsspielern messen kann und beim HarzCup startet. Respekt an: Erik, Vincent, Younis, Can, Leonard v. W. und Erik. Diese Truppe hat Platz 6 belegt und dabei etliche Vereinsmannschaften hinter sich gelassen. Nochmal: Respekt vom Trainer.

 

 

 

 

.






Termine - Termine - Termine
  • 08.08.: Nächste Schach-AG